Fritz Nietzsche war ja bekanntlich zu Recht größenwahnsinnig. Auch als Musiker hatte er die höchste Meinung von sich. Seine Klavierkompositionen erschüttern aber selbst eingefleischte Nietzscheaner. Jetzt wird alles anders, da auch VW-Manager halblederne Klassikerausgaben lieben. Die Volkswagen-Sound-Foundation stürzt sich gemeinsam mit dem Teenie-Sender Viva 2 auf die Verse von Goethe und Nietzsche. Wolfsburg goes Weimar. Der Wettbewerb Rosebud Red - Songs of Goethe and Nietzsche ruft lesekundige Nachwuchsmusiker ohne Plattenvertrag dazu auf, jenseits von Gut und Böse zu musizieren (siehe auch: www.volkswagen-soundfoundation.de). Die besten Songs werden auf eine CD gebrannt, Einsendeschluß ist der 19. März 1999. Mit dabei sind auch Wolfgang Niedecken und die Fantastischen Vier. Wir sind gespannt und stellen uns Faust und Mephisto bereits beim Brautschau-Rap vor: "Ist es die da ...?"