Die Konzentration der Wirtschaft geht unaufhaltsam weiter. Nach den Automobilisten von DaimlerChrysler sind nun die Karnevalisten dran. So erreichte uns eine Mitteilung, die nicht unkommentiert bleiben kann: Jofrika wurde von Rubie's übernommen! Mit Rücksicht auf die Leser im närrischen Brachland zwischen Düsseldorf-Nord und Klein-Rönnau sei angemerkt: Hier wird nicht irgendeine Kölner Klitsche geschluckt. Hier vereinen sich der führende europäische Anbieter von Karnevalskosmetik und der Weltmarktführer von Halloween-Artikeln. Und die amerikanische Rubie's-Gruppe hat ihre hiesige Niederlassung ausgerechnet in Mainz. So geht es bei dem Deal nicht nur darum, "Synergien in Produktion und Vertrieb" zu erzielen. Die Amerikaner schlagen freundlicherweise auch gleich eine Brücke zwischen den verfeindeten deutschen Karnevalshochburgen. Und wollen zudem den deutschen Frohsinn in den USA und das herbstliche Halloween in Deutschland heimisch machen. Karneval total global - und das künftig zweimal pro Jahr. Ein Narr, wer Böses dabei denkt.