Mikrofiches sind nicht gerade optimal. Sie setzen ein Lesegerät voraus, man kann die gefundene Information nicht ohne weiteres herauskopieren, und sie verschwinden leicht, weil die Benutzer sie falsch zurückstellen. Das ganze Weltarchiv als digitale Datenbank - das wäre das Nonplusultra. Aber weil viele der Schriften in den Quellenwerken so alt und fremd sind, ist an eine automatische Umsetzung in digitalen Text nicht zu denken; und alles auf den Philippinen abschreiben zu lassen, überforderte selbst einen auf Nachschlagemammuts spezialisierten Verlag. Aber das ist in Ordnung so: Zuviel Bequemlichkeit beim Erinnern störte nur das Gefühl für die Macht des Vergessens.