Worauf könnten Sie am wenigsten verzichten? Essen, Trinken ... Vielleicht Aspirin. Wie hätte das 20. Jahrhundert ohne Acetylsalicylsäure ausgesehen? Was alles wäre dem Kopfschmerz zum Opfer gefallen? Am 6. März 1899 wurde der Name Aspirin in die Warenzeichenrolle des Kaiserlichen Patentamts eingetragen. Diese Woche feiert Bayer seine sicherste Einnahmequelle: Das Leverkusener Verwaltungshochhaus des Konzerns wird in eine 122 Meter hohe Tablettenpackung verwandelt. Bis zum Kölner Dom soll man das Denkmal für das genauso segensreiche wie widerlich schmeckende Mittelchen sehen. Zur Verhüllung wurde sogar eine Truppe von Bergsteigern angeheuert (es müssen nicht immer gleich die "Gipfel der Welt" sein), denn wieder mal haben die Helden der Werbung von der vielgeschmähten Hochkultur gelernt: All das sei doch irgendwie christomäßig. Wir denken da eher an die Renovierung der Sparkasse, neulich, bei uns um die Ecke. Aber für die grün-weiße Schachtel im Küchenschrank kann man manchen Größenwahn verzeihen. Spätestens, wenn der Kater kommt.