Zuerst die gute Nachricht: Ralph Siegel hat wieder nicht gewonnen. Dabei hatte der Grand-Prix-Altmeister bei der diesjährigen Vorausscheidung mit der türkisch-deutschen Band Sürpriz ganz aufs Multi-Kulti-Ticket gesetzt und mit Reise nach Jerusalem keinen Zweifel gelassen, wohin dieselbe gehen sollte. Den letzten freien Stuhl ergatterte aber die blinde Bremerin Corinna May, die Israel mit dem Nicole-Verschnitt Hör den Kindern einfach zu beglücken wollte. Dann die schlechte Nachricht: May wurde disqualifiziert, weil der Song bereits 1997 auf CD erschien. Ach, was war das für ein gutes Jahr letztes Jahr, als Guildo Horn die angestaubte Veranstaltung aufmischte. Im Jahr eins nach dem Meister war beim Grand Prix wieder Normalität eingekehrt. Das heißt, es herrschte der übliche Wahnsinn. Carole Bee versicherte, sie singe Englisch, weil sie da ihre Gefühle besser ausdrücken könne, um dann circa 48mal "be my loverboy" zu trällern. Auch mit von der Partie: die Bild-Karaoke-Siegerin Jeanette Biedermann, "ein Schnuckelchen im sexy Outfit" (Bild). Ihr Titel war wohl irgendwie als Motto zur Veranstaltung gemeint: Das tut unheimlich weh.