Die französischen Beamten gehören zu jenen Minderheiten, um die man sich keine Sorgen zu machen braucht. Rund sechs Millionen Beamte gibt es in unserem Nachbarland. Rund die Hälfte aller französischen Familien hat einen in ihren Reihen. Wirtschaftlich, wie sich gezeigt hat, ist das ein kluger Schachzug. Nicht nur wegen des sicheren Arbeitsplatzes: In den unteren Einkommenskategorien verdienen Beamte mehr als Privatangestellte, ihre Kaufkraft steigt schneller, und ihre Rentenansprüche sind höher. Der Rechnungshof hat kürzlich ihre Arbeitszeit untersucht - die gesetzlichen 39 Wochenstunden werden in den meisten Amtsstuben nicht erreicht. Und noch besser: Minister, Direktoren und Abteilungsleiter dürfen zusätzliche Freizeit verteilen, die ihren Untergebenen zugute kommt: den "Koffertag", den "Frühlings-", den "Herbst-", oder einfach den "Vorgesetztentag". Das Kulturministerium vergibt gar eine ganze Woche Sonderurlaub, die Malraux-Woche: fürstliche Freizeit.