Ein Mini-Mikrofon ohne Membran will die Firma Sennheiser entwickeln. Während man bisher eine dünne Membran in Schwingung versetzte, verfolgt die Firma ein anderes Prinzip: Luft wird durch Schallwellen zum Schwingen gebracht, streicht über zwei heiße Drähte und ändert deren Temperatur im Rhythmus der Wellen. Eine Schaltung erkennt die Temperaturänderung und wandelt sie in elektrische Signale um. Das neue Mikro könnte in winzigen Handys Verwendung finden.