Stimmt's, daß die Buchstabenanordnung auf der Tastatur von Schreibmaschinen (und Computern) seit ihrer Erfindung dieselbe geblieben ist und so gewählt wurde, daß der Schreiber nicht schneller schrieb, als es die damalige Technik umsetzen konnte? Edith Reimann-Metze, Münster

Christopher Latham Sholes entwickelte 1868 die Schreibmaschinentastatur, die wir heute noch benutzen. Sollte damit das Schreiben künstlich verlangsamt werden? Die Wirtschaftswissenschaftler Stan Liebowitz und Stephen Margolis wälzten historische Berichte über die damals sehr beliebten Schnellschreibwettbewerbe. Ergebnis: Mal gewann Qwerty, mal ein anderes System. Noch bis in die zwanziger Jahre konnte man wählen zwischen Geräten mit ganz verschiedenen Tastenanordnungen, dann setzte sich das System des Marktführers durch. Fazit: Die Qwerty-Welt ist nicht die beste aller Welten, aber sie ist wohl auch nicht merklich langsamer als andere.