Ein internationaler Spitzenbankier mit bayerischen Wurzeln soll jetzt helfen, die krisengeschüttelte HypoVereinsbank in München aus den Schlagzeilen zu bringen. Überraschend haben die maßgeblichen Aktionäre, darunter der Freistaat Bayern und der Versicherungsriese Allianz, Kurt F. Viermetz zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden auserkoren. Der 59jährige, ein gebürtiger Augsburger, löst den früheren MAN-Chef Klaus Götte ab, der in der vergangenen Woche entnervt das Handtuch warf. Mit Viermetz kontrolliert zukünftig ein Mann der Wall Street die Geschäfte der zweitgrößten deutschen Bank: Der ehemalige Vizechef des renommierten amerikanischen Investmenthauses J. P. Morgan gilt als Fusionsexperte. Derartige Kenntnisse kann das Münchner Kreditinstitut derzeit gut gebrauchen, produziert die bisherige Verschmelzung von Hypo-Bank und Vereinsbank doch zu viele schlechte Nachrichten (siehe auch nebenstehendes Interview).