Der Sprit wird teurer. Zum 1. April hat die rot-grüne Koalition in Bonn die Mineralölsteuer um sechs Pfennig erhöht. Der Zugriff des Fiskus firmiert zwar unter dem Etikett ökologische Steuerreform; doch hat die alte, unionsgeführte Bundesregierung vor fünf Jahren die Spritsteuer gleich um sechzehn Pfennig heraufgesetzt, ohne daß jemand auf die Idee gekommen wäre, die Verteuerung umweltpolitisch zu begründen. Auch nach der ersten Stufe der Ökosteuer, der im Laufe der Legislaturperiode allerdings noch zwei weitere folgen sollen, bleibt der Treibstoff hierzulande im Vergleich zu den EU-Nachbarländern preiswert. In Zukunft müssen die Deutschen an den Zapfsäulen ungefähr soviel zahlen wie die Autofahrer im armen Portugal.