Für Ostern schon was geplant? Nein, Sie sind noch für alles offen? Gut, wie wär's mit einem kurzen Hotelaufenthalt irgendwo im Norden unserer Republik? Eine nette Gegend mit gesundem Klima, was sich bei einem beschaulichen Spaziergang übers platte Land leicht feststellen läßt. Und falls es wider Erwarten regnen sollte, bleiben Sie einfach den ganzen Tag im Nest.

Fairerweise muß allerdings darauf hingewiesen werden, daß das Verweilen in einem so gemütlich erscheinenden Möbel weitaus riskanter ist, als es auf den ersten Blick aussieht. Wie unlängst der stern zu vermelden wußte, soll nämlich das deutsche Hotelbett ein erstklassiges Betätigungsfeld für Hobbyvirologen sein. Jede Menge Blut, Schweiß und Sperma, ja sogar Kolibakterien fanden sich bei stichprobenartigen Untersuchungen von fünf norddeutschen Herbergen.

Auch wenn man im Grunde froh sein muß, daß endlich mal wieder was aufgedeckt wurde, selbst wenn es im vorliegenden Fall nur die Betten sind: Was bedeutet diese triumphierend herausposaunte Hiobsbotschaft für den bedauernswerten Urlauber? Kann er sich je wieder bedenkenlos auf seinem Gastlager ausstrecken, die Daunendecke Marke Karostepp über den Kopf ziehen und in tiefen, traumlosen Schlaf fallen? Kann er es weiterhin wagen, in einer solchen Flohkiste sein Frühstück zu verzehren, ohne bei der bloßen Vorstellung, was da in den Inletts lauert, hysterisch zu werden? Darf er sich jemals wieder das auf dem blütenweißen Kopfkissen drapierte Willkommenspraliné mit Genuß auf der Zunge zergehen lassen?

Dahin die Tage der Unschuld. Nun besitzen wir es schwarz auf weiß, daß man in einem hiesigen Gasthaus unter Umständen nicht bloß auf Komfort und annehmbaren Service stoßen kann, sondern auch auf die gemeine Hausstaubmilbe.

Und jetzt? Zu Hause bleiben? Mal im Heuhotel absteigen, weil's da zwar Spinnen, aber wenigstens keine Krätzemilben gibt? Sich nur im mitgebrachten Schlafsack auf fremde Matratzen wagen, die Minibar plündern und im Alkohol Vergessen suchen?

Ach wo. Wir werden weiterhin reichlich Mäuse hinlegen, um in trauter Runde mit Schimmelpilzen, Viren und Silberfischen zu nächtigen. Die lächerliche Mahnung "Bitte, rauchen Sie aus Sicherheitsgründen nicht im Bett!" jedoch wird ab sofort ignoriert. Sieht nämlich schwer danach aus, als wäre ein Brand hier mit Abstand das Ungefährlichste.