Abbé Pierre, der "Vater der Obdachlosen", und der Ethnologe Theodore Monod schrieben an Präsident Chirac, er möge eine Änderung am Text der Marseillaise veranlassen, denn es sei skandalös, dass die Nationalhymne schieren Rassismus verkünde. Sie wiesen auf den Refrain des Liedes hin, der dazu aufruft, die französische Erde mit dem "unreinen Blut" der Feinde zu tränken. - Wie Recht die beiden haben. Doch es ist eine vergebliche Hoffnung, dass die Hymnen aller Länder jemals vom Pathos der Dummheit gesäubert würden.