Das Haus", sagte ich, "Altersheim Parnaß. Ich kann nicht mehr. Ich geb es zurück. Kann ich es noch zurückgeben? Ich kann es doch noch zurückgeben? Die Alten werden immer schlimmer."

Sandtner antwortete etwas, aber ich hörte nicht zu. Ich hatte die Fragen bloß gestellt, um Zeit zu schinden. Ich durfte jetzt keinen Fehler machen. Sie hatten Jakob in ihrer Gewalt. Sandtner gehörte also auch zur Sinn-Stiftung. Doch wieso arbeitete Jakob jetzt bei ihnen im Büro? Als ich aus dem Gefängnis kam, war er fünf. Also mußte er jetzt zehn oder elf sein. Sie ließen ein zehnjähriges Kind in ihrem Büro arbeiten. Diese Drecksäcke. Sandtner brüllte etwas in den Telefonhörer.

"Ja", sagte ich. "Wie meinten Sie noch gleich?"

" ... jemand anderen, Sie müssen jemand anderen finden, der Ihnen das Haus abnimmt. ... und die Verantwortung. Vorher können sie nicht weg."

"Oh gut. Na, dann eben nicht. Danke für die Auskunft. Macht nichts. Eigentlich finde ich es hier auch prima", sagte ich.

Sandtner räusperte sich.

"Alles in Ordnung? Geht es Ihnen nicht gut, Herr Schneider?"