Fächer, Tücher, Spitzenkragen und anderes schmückendes Beiwerk, auf das der modebewusste Mensch zu keiner Zeit verzichten mochte, präsentiert eine Ausstellung unter dem Titel Apropos - Der Charme der Accessoires, für die das Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe (Steintorplatz 1) seinen kostüm-historischen Fundus geplündert hat.Auf diesem Jahrmarkt der Eitelkeiten ist zu erfahren, was bei Hofe, aber auch bei den Damen und Herren des Bürgertums zu Zeiten des Barocks und des Biedermeiers en vogue war.Die ältesten der rund 400 Exponate, mit Minneszenen bestickte Handtäschchen, konnten gar aus dem Mittelalter hinübergerettet werden.Die Hüte und Hauben, Taschen und Beutel, Strumpfbänder und Glacéhandschuhe, Hosenträger und Regenschi rme dürfen noch bis zum 7.November bewundert werden: dienstags bis sonntags von 10 bis 18, donnerstags bis 21 Uhr.Eintritt: 12 Mark, das vom Umschau/Braus Verlag herausgegebene, schön bebilderte Begleitbuch 39,80 Mark.