Wird Etruskisch bald zu lesen sein? Eine Bronzetafel, die italienische Archäologen bei Cortona entdeckt haben, lässt die Forscher hoffen. Sie enthält 32 Zeilen eines Vertragstextes mit 27 neuen Wörtern, unbekannten grammatischen Konstruktionen und Verben, deren Konjugation bisher unklar war.

Die Etrusker lebten bis zum ersten vorchristlichen Jahrhundert im heutigen Italien und besaßen bereits eine hoch entwickelte Eisen- und Bronzeindustrie.

Die Entschlüsselung ihrer Sprache erwies sich jedoch bislang als harte Nuss.

Zwar sind rund 9000 etruskische Texte bekannt, jedoch fast ausschließlich Grabinschriften - eine eher einfallslose Textgattung: Der bekannte Wortschatz umfasste nur 500 Wörter, zu wenig für eine Übersetzung.