Na also. Die Sprecherin Nathalie Boegel (32) wechselt nach einer Babypause ("Ich bin sehr glücklich") von Guten Abend RTL zu Der Tag bei Vox. Mit Frau Boegel wechselt Dr. Christoph Stölzl sein Museum und wird superneuer Feuilletonchef der Welt ("Ich bin sehr glücklich"). Gewöhnlich gut abgerichtete Kreise meinen allerdings, Dr. Stölzls Kulturbegriff sei so rustikal wie Fontanes Kommerzienrat, der im Stechlin als ein gewisser Herr Jägermeister jenes Hasi zur Strecke bringt, das als Effi Briest in die Weltliteratur eingeht.

Apropos Jägermeister. Unsere abgeliebte taz ("Links wo das Herz gähnt") ist schon wieder pleite und steht gewohnheitsmäßig am Abgrund ihrer angeborenen Hinfälligkeit. "Abos oder wir verkaufen uns an Jägermeister" heißt die superoriginelle Erpresso-Kampagne, die ganzseitig in FAZ , Welt am Sonntag und Capital erscheint. Laut Allensbach-Blitzumfrage ist dem Mann auf der Straße die taz fazegal, weil sie sich zwar zum Staatsblatt aufvollmert, aber beim Abo-Betteln die Sau raus lässt. Dafür wird jetzt die FAZ sehr tazzig. Wie neulich, als ein subversiver Artikel nur auf den FAZ-Berlin- Seiten erscheinen durfte, um der armen taz wehzutun. Pfui!