DIESE ERFINDUNG hat mich sehr beeindruckt, tönte Kaiser Franz Josef von Österreich bei der Pariser Weltausstellung, und das Gerät zeichnete seine Stimme auf. Die Aufnahme der Wachsschallplatte von 1900 hat heute einen Kratzer, er legt sich über die Worte wie ein Propellergeräusch.

Der preisgekrönte Regisseur Nikolai von Koslowski zitiert diesen Satz in seiner Hörfunk-Reihe Moments of History. 100 Folgen mit Klängen des Jahrhunderts hat Koslowski komponiert, drei Minuten pro Jahr, und er gibt darin der Geschichte ihre akustische Originalverpackung zurück - Grammofonwerbung, Lyrik von Majakowski, Radsportreportagen, Reden von Adenauer, O-Töne von Ulrike Meinhof. Über ein Jahr lang hat Koslowski die Archive der ARD-Anstalten nach Obskurem und Typischem durchforstet. Das 20. Jahrhundert ist das Erste, dessen Töne erhalten geblieben sind.

Aus dem Knarzen und Knistern des Schellacks, aus Marschmusik und Wiener Liedern tritt das Jahrhundert immer deutlicher hervor, bis es ganz präsent ist im klaren Dolby-Digitalsound der Gegenwart. Moments of History kann, je nachdem worauf der Hörer achtet, Geschichtsunterricht sein, Popmusik oder Rätselspiel. Was steckt hinter diesem Sound von 1989? Plop - plop - plop? Steffi Graf gewinnt Wimbledon.

Moments of History ist werktags um 15.50 Uhr im SWR zu hören und täglich um 7.50 und 16.45 Uhr im SFB, Radio Kultur. Außerdem im Internet: http://www. momentsofhistory.de