die zeit: Herr Kuenen, wie viele neue Kunden haben Sie schon gewonnen?

Karl-Wilhelm Kuenen: Im Raum Hamburg einige hundert. Seit September machen wir auch überregional Werbung und beliefern bereits ein paar Dutzend Kunden.

zeit: Viel ist das nicht.

Kuenen: Wir treffen ja auch auf Hindernisse. Zum einen behindern einige Netzbetreiber die Durchleitung unseres Stroms. Und dann spürt man auch unter den Kunden eine gewisse Unsicherheit. Viele haben Angst, dass ihr neuer Lieferant nicht liefern kann.

zeit: Mit der neuen Verbändevereinbarung zur Durchleitung von Strom sollte alles besser werden. Jetzt liegen die Eckdaten vor. Entsprechen sie Ihren Erwartungen?

Kuenen: Nur teilweise. Für Gewerbekunden wird sicher einiges einfacher. Aber für den normalen Haushaltskunden ändert sich vorerst nichts, es bleibt schwierig, den Anbieter zu wechseln. Jeder neue Lieferant ist nämlich weiter von der Bereitwilligkeit des Netzbetreibers abhängig, fremden Strom durchzuleiten.

zeit: Aber der Wirtschaftsminister glaubt, dass der Wettbewerb bald funktioniert.