Eine groß angelegte Aktion soll die deutschen Forscher aus dem Elfenbeinturm locken (ZEIT Nr. 21/99). Als Anreiz dienen gleich mehrere hoch dotierte Preise. In seinem Programm Push (Public Understanding of Sciences and Humanities) stellt der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft insgesamt 500 000 Mark für Projekte bereit, die den "Alltagsbezug und die unmittelbare Nützlichkeit von Wissenschaft und Technik" möglichst lebendig in Kindergärten und Schulen, auf Kongressen oder in Ausstellungen darstellen (Tel. 0201/840 11 88). Und die Deutsche Forschungsgemeinschaft lobt einen persönlichen Communicator-Preis aus, der mit 100 000 Mark dotiert ist. Er soll Forscher belohnen, die "sich in hervorragender Weise um die Vermittlung ihrer wissenschaftlichen Ergebnisse" in der Öffentlichkeit verdient machen. Bewerbungsschluss ist am 15. Dezember (Tel. 0228/885 22 50).