Feine Kekse, Mettwurst in allen Regenbogenfarben, das politische Denken Wilfried Hasselmanns, das nicht minder philosophisch schwergewichtige Celler Loch, das Lebenswerk Werner Mauss', die Scorpions und natürlich Pferde und Autos sonder Zahl - all das hat die Bundesrepublik dem schönen Niedersachsen zu verdanken. Ist es da nicht des Guten zu viel, nun auch noch die erste Opernaffäre der Republik aus Hannover geschenkt zu bekommen? In der ein echter Ministerpräsident durch seine Liebe zu "Don Giovanni" und vor allem "Aida" in Bedrängnis kommt? War er ein Robin Hood der Hochkultur? Nahm er den Reichen, um in die Oper zu gehen? Das ist schon ein eigenes Libretto: Andrew Lloyd Webber, übernehmen Sie!