Kaum geboren, wird die Bienenkönigin zur Serienmörderin. Nachdem sie aus der Wabe geschlüpft ist, in der sie von den Arbeiterinnen mit dem berühmten Gelée royale zur Königin herangepäppelt wurde, inspiziert sie die Waben, in denen Larven liegen, die auch die königliche Diät bekamen - und tötet alle ihre Geschwister.

Damit steht keine Konkurrentin mehr dem Höhepunkt im Leben der Bienenkönigin im Wege: dem Hochzeitsflug. An einem sonnigen Frühlingstag fliegt sie recht ungrazil los. Die Drohnen ihres eigenen Volkes riechen es zuerst, denn sie strömt einen Duftstoff, ein Pheromon, aus.

Bald umschwirren sie aber auch Drohnen aus anderen Völkern, denn ihr Duft ist auch noch in zehn Kilometer Entfernung wahrzunehmen. Aber nur vier bis sechs Männchen gelingt es, ihren Samen in der Spermatheka der jungen Königin zu deponieren. Im Flug! Der Penis der Drohnen ist ein aus Chitin geformtes Rohr (also hart und spröde), das in den hinteren Teil der Königin eingeführt wird.

Dort gibt es etwas, das mit einer Gebärmutter vergleichbar ist.

So einen Hochzeitsflug unternimmt die Bienenkönigin bis zu sieben Mal. Oft wird sie sogar von den Arbeiterinnen gedrängt, es noch mal zu versuchen. Aber dann ist für sie dieser wilde Lebensabschnitt vorbei. Eine Nährlösung erhält das Sperma am Leben. Es reicht jetzt für den Rest ihres Lebens. Sie bleibt fortan im Bau. Die Fortpflanzung erfolgt sozusagen auf Raten.

Die Eier, die in ihr heranwachsen, befruchtet sie mit dem gesammelten Sperma - oder auch nicht. Aus den befruchteten Eiern wachsen Weibchen heran, aus den unbefruchteten Männchen. Deren Rolle im Bienenvolk ist eher undankbar. Wenn Fortpflanzung im Bienenstock gerade kein Thema ist, werden sie schlicht rausgeworfen und damit in den sicheren Tod geschickt.

Aber weil die Bienenkönigin auf ihren Hochzeitsflügen genug Sperma gesammelt hat, sind die meisten ihrer Nachkommen weiblich: Arbeitsbienen. Die sammeln Pollen und Nektar, machen ihn zu Honig oder Gelée royale und bauen Waben, in die die Königin ihre Eier legen kann. Da müssen sie wirklich bienenfleißig sein, denn die Königin kann über 1500 Eier am Tag legen.