Siehst Du, Kind, wilde Kastanien auf dem Wellblechdach, das Auto klarsichtverpackt, hartgefroren, das faulige bereifte Laub, siehst Du Gestalten, schwere Schatten durchs Gebirge gehn.

Was wir "stechenden Schmerz" nennen ist auch Erinnerung. Kind, so lange stirbst Du je ferner, um so näher.

Saftige Erde, eingefrorener Kahn Du schaust verdutzt aus Deinem Wollzeug das feucht vom Atem ist. Schöne Abendröte, Stöcke rubbeln, weite gefrorene Seele, dauerndes Erzählen.

Die Pracht faulender Äpfel "geht über", Pappeln am Ufer, unwiderstehlich hart. In der Hand langsam gewachsener Bleistift. Die losgelassenen Schlittschuhläufer - fließend.

Kind, halt mal!

Aufblitzende Kufe. Ich sehe nichts, bin nicht da, Zündhölzer flammen auf überm Eis.

Der Landvermesser Gedenkbuch für Nicolas Born Edition Postskriptum Dietrich zu Klampen Verlag, Lüneburg 1999 95 S., 38,- DM