Er war Mörder im Auftrag des jugoslawischen Geheimdienstes, Bankräuber, mit internationalem Haftbefehl gesuchter Ausbrecher, Erpresser, Drogenhändler, Parlamentsabgeordneter, Waffenschieber, serbischer Held, König der Belgrader Unterwelt, Chef der Hooligans von Roter Stern Belgrad, Besitzer des Fußballclubs Obilic, jugoslawischer Fußballmeister, Sprachentalent, Konditor, Vater von neun Kindern, Schmuggler, Casinobesitzer, Ehemann der populären Sängerin Svetlana Velickovic, genannt Ceca, Komm andant der Terrortruppen "Tiger", Kriegsherr in Kroatien und Bosnien, Plünderer, Brandstifter, Schlossbewohner, Kreuzträger, Imund Export-Kaufmann, Verächter der Albaner, Handlanger des serbischen Despoten Slobodan Milosevic, während des Nato-Krieg es gegen Jugoslawien gern gesehener Interviewgast in den Fernsehstudios von CNN und BBC, Förderer des montenegrinischen Reformpräsidenten Milo Djukanovic, Idol serbischer Jugendlicher, Liebling der Belgrader Boulevardblätter, Massenmörder - Zeljko Raznatovic, genannt Arkan, starb am 15. Januar durch die Kugel eines Attentäters in der Halle des Belgrader Hotels Intercontinental. Es war das Ende eines balkanischen Gesamtkunstwerks.