Der Rohölpreis ist so hoch wie seit neun Jahren nicht, und seit vergangenem April ist die Abgabenlast auf Benzin gleich zweimal um rund sieben Pfennig pro Liter gestiegen - dank der von der rotgrünen Bundesregierung verordneten Ökosteuer. Trotzdem ist der Sprit genauso erschwinglich geblieben wie vor zehn Jahren und weitaus billiger als in den Zeiten des Wirtschaftswunders - zumindest wenn man die Anzahl der Minuten zugrunde legt, die man für einen Liter arbeiten muss. Im Vergleich zum Benzin sind die Kosten für die Benutzung von Bussen und Bahnen übrigens sehr viel stärker gestiegen. Dass die von der Opposition Anfang des Jahres angezettelte Benzinpreiskampagne nicht recht verfing, ist also von den ökonomischen Fakten her plausibel.