Die Society of News Design (SND) hat die ZEIT erneut als bestgestaltete Zeitung der Welt ausgezeichnet. Außerdem erhielt die ZEIT einen Preis für die Neugestaltung des Ressorts Leben. Mit dem Titel "Best designed newspaper of the World" werden neben der grafischen Gestaltung die Textqualität, der Bildeinsatz und die journalistische Gewichtung der Themen bewertet. Die ZEIT setzte sich in ihrer Kategorie (Auflage über 175 000) unter anderem gegen Blätter wie die New York Times, den Guardian, den Independent oder die Welt und die Berliner Zeitung durch. 321 Zeitungen standen für den Titel zur Wahl, 36 kamen in die Schlussrunde. Bei den Zeitungen mit einer Auflage über 50 000 ging der Titel an die Woche, bei den Zeitungen unter 50 000 Auflage an das mexikanische Blatt Mural. Die SND, in der mehr als 2500 Designer, Grafiker, Fotografen und Blattmacher aus über 50 Ländern zusammengeschlossen sind, zeichnet einmal im Jahr besondere Leistungen im Zeitungs- und Webdesign aus.

In diesem Jahr mussten die Juroren unter 14 136 Einsendungen auswählen. Mehr zum Wettbewerb und den Preisträgern unter www.snd.org Queraussteiger Schon wieder zieht sich einer von Schröders Quereinsteigern zurück: Klaus Gretschmann, Leiter der Abteilung IV für Wirtschaft und Finanzen im Kanzleramt, vor der Wahl Professor für Finanzwissenschaft in Aachen, soll als Generaldirektor zum Brüsseler Ministerrat gehen. Noch ist die Personalie nicht offiziell, schon ranken sich Gerüchte um die Folgen. Schließlich diente Gretschmann dem Kanzler auch als "Sherpa" auf Weltwirtschaftsgipfeln. Zu Kohls Zeiten hatte das ein Staatssekretär des Finanzministeriums gemacht, doch Schröder wollte nach der Wahl ein Gegengewicht zu Oskar Lafontaine.

Würde das Finanzministerium seine alten Kompetenzen zurückerhalten, müsste es wohl etwas anderes abtreten - zum Beispiel die Zuständigkeit für die Kreditanstalt für Wiederaufbau, die dann Wirtschaftsminister Müller zugeschlagen würde. Der könnte dann die Mittelstandsförderung in seinem Haus konzentrieren. Und so dreht sich die Welt immer weiter.