Sie sind ziemlich arm dran. Zusammengequetscht am Ende des Laufstegs. Sie müssen sich gegenseitig treten, um einen guten Platz für ihr Stativ zu ergattern. Die runway-Fotografen dokumentieren die Kollektionen, knipsen jedes Model. Und manchmal, wenn eine einen Extrahüftschwung hinlegt, pfeifen sie. Wenn man sie allerdings schlecht behandelt, also zu lange warten lässt oder ins hinterste Eck stellt, fangen sie an zu grölen oder stehen auch mal geschlossen auf und gehen - Fotografenstreik. Dabei braucht man ihre Fotos, sie werden zu lookbooks, den Kollektionskatalogen der Designer, verarbeitet, ins Internet gestellt. Und das ganze Jahr über als Schnipsel auf die Modehefte verteilt, deren Cover, Kampagnen und Editorials von den Kollegen aus der ersten Reihe gestaltet werden. Das sind die Fotografen, die nicht so arm dran sind. Sie heißen schon seit Jahren Mario Testino, Patrick Demarchelier oder Steven Meisel, und sind so berühmt, dass sie bis zu 100 000 Mark am Tag verdienen. Man erkennt sie meistens an der Gefolgschaft, die zu den letzten und wichtigsten gehört, die den Raum betreten: ihren Musen, Stylisten, Modechefs, Affären und Assistenten. Der grauhaarige Demarchelier kommt mit der gesamten Entourage von Harper's Bazaar. Mario Testino nicht ohne Schal und einen klitzekleinen Fotoapparat. Seine Freunde sind Madonna, Matthias Vriens, das Team von Visionaire und die gefeierte Stylistin Carine Roitfeld von der französischen Vogue. Carine und Mario arbeiten schon ewig zusammen und sind berühmt für ihre Gucci-Kampagnen.

Weniger Hysterie herrscht bei der so genannten Avantgarde. Mario Sorrenti, David Sims oder Juergen Teller. Der Generalstab von Herrn Teller: die Stylistin Ventia Scott und manchmal das gemeinsame Baby. Bei Balenciaga in der ersten Reihe: Craig McDean, Steven Klein, Ines van Lamsweerde und ihr Mann Vinoodh Matadin, und das nicht nur, weil die Lamsweerde die Kampagnen des Hauses fotografiert. Auch weil sie alle Freunde sind, ihre digital bearbeiteten Bilder in Museen hängen und sie zu der Clique von Visionaire gehören. Und weil der Exfreund vom Chef dieses Magazins, Stephen Gan, mit dem Balenciaga-Designer Nicolas Ghesquières zusammen ist (und Stephen Gan angeblich mit einem Gärtner aus Berlin).