Die Begeisterung der Deutschen für die Aktie lässt nicht nur die Kassen der Banken und der Investmentgesellschaften klingeln. Sie hilft auch einem bislang wenig beachteten Angebot einiger Lebensversicherer kräftig auf die Sprünge: fondsgebundene Lebensversicherungen. Fristeten diese Policen noch vor einigen Jahren ein Mauerblümchendasein, liegen sie jetzt voll im Trend.

Nach einer Studie der Unternehmensberatung Tillinghast-Towers Perrin hat sich der Marktanteil der Fondspolicen am gesamten Lebensversicherungsgeschäft seit 1995 mehr als vervierfacht - zurzeit liegt er bei fast 15 Prozent. 45 Lebensversicherer haben bereits eine fondsgebundene Lebensversicherung im Programm, 22 von ihnen auch eine private Rentenversicherung auf Fondsbasis.

Die Aachener und Münchener Lebensversicherung verkauft mittlerweile sogar mehr fondsgebundene als traditionelle Versicherungen. Und auch für ihre wenig aktienfreundliche Kapitalanlage bekannte Versicherer, wie etwa die Koblenzer Debeka, denken inzwischen über Fondsofferten nach.

Das Prinzip einer fondsgebundenen Lebensversicherung ist denkbar einfach: Die Spargelder werden nicht wie sonst üblich überwiegend in Festzinsanlagen investiert, sondern in ein mehr oder weniger großes Bündel aus Investmentfonds. In der Regel wählt der Kunde zwischen mehreren Varianten mit einem unterschiedlich großen Aktienanteil. Steuerlich dagegen wird die Fondspolice weitgehend so behandelt wie eine Kapitallebensversicherung - das heißt: steuerfreie Erträge, wenn die Police mindestens zwölf Jahre läuft, wenn der Todesfallschutz mindestens 60 Prozent der insgesamt eingezahlten Gelder beträgt und wenn fünf Jahre in die Police eingezahlt wurde.

Die Anleger müssen Verluste einkalkulieren

Ob sich der Abschluss einer fondsgebundenen Lebensversicherung lohnt, hängt ganz vom Bedarf des Kunden und von seiner persönlichen Risikoneigung ab. Weil sich die Börsenlage nie voraussehen lässt und die Fonds je nach Typ unterschiedlich starken Kursschwankungen ausgesetzt sind, gibt es für die Ablaufleistung der Fondspolice keine Garantie wie bei der traditionellen Lebensversicherung, bei der eine 3,25prozentige Verzinsung des Sparkapitals fest zugesagt wird. Mögliche Verlustrisiken müssen bei den fondsgebundenen Offerten also einkalkuliert werden.

Eine klare Stärke der modernen Fondspolicen ist dagegen ihre Flexibilität.