Kakerlaken im Klo sind zwar eklig, müssen unter gewissen Umständen aber geduldet werden. Daher schmetterten Nürnberger Richter die Klage eines Urlaubers ab, der drei Wochen All-Inclusive-Ferien auf Sri Lanka zum Schnäppchenkurs von 1599 Mark verbracht hatte und dann gegen den Veranstalter prozessiert hatte. Der Standard einer Reise, so die Begründung, richte sich nach deren Preis, deshalb stellten in diesem Fall weder die Bahnlinie hinter dem Hotel noch Ungeziefer einen Mangel dar (Az.: 20 C 4724/98).

Mit Haustieren befasste sich das Landgericht Frankfurt, bei dem die Klage zweier Hundebesitzer gegen ihren Veranstalter landete. Dem Zwergpudel des Ehepaars wurde am Ferienort nicht nur der Zutritt zum Hotelspeisesaal verwehrt. Er bekam, trotz einer Zusatzgebühr von täglich 12 Mark, noch nicht einmal sein Fressen umsonst. Der Richterspruch gegen die Rückforderung von 2000 Mark: Selbst bei anfallenden Extrakosten für das mitgenommene Tier bestünde kein Anspruch auf Gratisnahrung (Az.: 2/25 S 59/99).