Ersetzen können Zeitarbeitsfirmen die Arbeitsämter nicht. Doch für viele Arbeitslose sind sie ein Sprungbrett zurück in feste Arbeitsverhältnisse.

Immerhin 60 Prozent derjenigen, die 1999 erstmals einen Zeitarbeitsvertrag abgeschlossen haben, waren vorher ohne Arbeit, davon mehr als 10 Prozent sogar ein Jahr und länger. Insgesamt 57 000 Langzeitarbeitslose haben nach Angaben des Instituts der deutschen Wirtschaft allein zwischen Mitte 1998 und 1999 über Zeitarbeitsfirmen eine feste Anstellung gefunden. Dabei bieten die Leihfirmen nicht nur qualifizierten Arbeitnehmern eine Chance: Rund 27 Prozent ihrer Beschäftigten sind ungelernte Arbeiter. Auch Ausländer, die auf dem Arbeitsmarkt häufig als Problemgruppe gelten, sind bei ihnen mit 17 Prozent überdurchschnittlich vertreten.