Lemuel Gulliver gelangt auf seinen Reisen in das Land der Houyhnhnms, die wir uns nach der Beschreibung von Jonathan Swift als sprachbegabte Pferde von großer Vernunft und hoher Moral vorstellen müssen. Ihnen muss er beweisen, dass er als Mensch ein Houyhnhnm auf zwei Beinen ohne Hufe ist. Das Vertrackte dabei ist, dass in Houyhnhnmland menschenähnliche Wesen leben, die vernunftlos sind und deren Haut als Ausgangsmaterial für Segelstoff dient. Die Houyhnhnms nennen sie Yahoos, nach den einzigen Lauten, die diese Wesen von sich geben. Zum Beweis seiner Intelligenz übersetzt Gulliver Geschichten aus seiner Zivilisation in die Sprache der Houyhnhnms.

Rein technisch betrachtet absolviert Gulliver damit ein Verfahren, das nach dem englischen Mathematiker Alan Turing benannt ist. Bei diesem Turing-Test soll ein Mensch herausfinden, ob sein Gesprächspartner ein Computer oder Mensch ist. Turing schrieb Ende 1949: "In fünfzig Jahren wird es möglich sein, Computer so zu programmieren..., dass sie das Imitationsspiel so gut beherrschen, dass ein durchschnittlicher Fragesteller nicht mehr als eine siebzigprozentige Chance hat, nach fünf Minuten Fragen die richtige Entscheidung zu treffen." Damit glaubte er, ein Kriterium für maschinelle Intelligenz gefunden zu haben.

Nun bekommt die Verbindung von Yahoo und Geld eine ganz neue Dimension. Von der fusionsfreudigen Deutschen Bank und der Internet-Firma Yahoo! wird jetzt die neue Yahoo! Card kräftig beworben. Sie ist eine Kreditkarte für jedermannn , der "das Internet intelligenter nutzen" will. Man muss nicht Kunde der emittierenden Deutschen Bank 24 sein, um solch eine Karte zu bekommen. Der Clou der Yahoo! Card ist ecash, anonymes digitales Geld, mit dem man im Internet einkaufen kann.

Mit diesem ecash will die Großbank das Bezahlen im Netz im großen Stil ändern. Im Unterschied zu anderen Cyberwährungen wie Beenz und Floodz kann man ecash sogar per E-Mail an private Mitsurfer verschicken. Beträge bis zu einer Höhe von 400 Mark können bei der Deutschen Bank 24 in ecash konvertiert werden. Das Geldinstitut prüft dabei nur die Echtheit der Zertifikate, nicht die Identität des Zahlenden . "Mit ecash weiß niemand, ob nicht ein Hund zahlt" wirbt man bei Yahoo! für die Hauskarte, in Anlehnung an den bekannten Internetwitz, dass niemand weiß, wer im Netz Hund oder Mensch ist. Da hilft zur Unterscheidung leider auch kein Turing-Test.