Die Befragung ergab, dass viele Menschen zwar von einer Kreuzfahrt träumen, dann aber doch nie ein Schiff betreten. Allerdings: Die Zahl der deutschen Kreuzfahrer ist langsam angestiegen. Das liegt vor allem an der Aida, jenem trubeligen Clubdorf auf See, das dem Klischee spießiger Captain's Dinner mit Hulli-Gulli rund um die Uhr begegnet. Auch exklusive Dreimaster wie die Sea Cloud oder Star Flyer und so genannte Themenkreuzfahrten haben dazu beigetragen, das Image der Kreuzfahrt zu renovieren. Neben Mittelmeer und Karibik zählen seit der Öffnung des Osten Europas zunehmend die baltischen Ostseehäfen zu den beliebtesten Revieren.

Die Wellness-Welle passt wunderbar zu den liebsten Urlaubsmotiven der Deutschen: Entspannung und Erholung. Die Bereitschaft, im Urlaub aus eigener Tasche etwas für die Gesundheit zu tun, wächst. Ferien auf der Beauty-Farm, die Mayr-Diät im Luxushotel mit Golfplatz oder der kontemplative Rückzug zur Ayurveda-Kur nach Sri Lanka bleiben allerdings eher Varianten, die fast überall auf der Welt in Anspruch genommen werden können. Wellness schreibt sich heute fast jeder auf die Fahne, dessen Herberge über eine warme Dusche verfügt. Nur Anbieter, die hochwertigen Service und eine persönliche Betreuung des Kunden leisten, setzen sich durch. Doch ganz ohne Wellness, so sagen die Experten voraus, geht es bald selbst auf der Kreuzfahrt nicht mehr.

Der dritte Trend-Renner ist der Abenteuerurlaub, die Flucht auf Zeit aus einer häufig monotonen Arbeitswelt. Sehr wenige Menschen suchen im Urlaub das wirklich authentische Abenteuer wie Extrem-Alpinismus, Tiefseetauchen, Atlantik-Überquerungen. Irgendwie soll das Abenteuer aber auch bequem bleiben, und deshalb lassen sich die meisten ihr Erlebnis von der Tourismusindustrie organisieren: Sie gehen mit dem Offroad-Jeep auf Wüsten- oder Dschungeltour und trekken in der Gruppe im Himalaya. Dabei gilt es, später zu Hause von Sensationen erzählen zu können, nach einer Selbsterfahrung stolz auf sich zu sein und im Gruppenerlebnis Sicherheit zu finden.

Die Urlaubsreisen der Zukunft im neuen Jahrtausend werden nach der Prognos-Studie zwei entscheidende Merkmale haben: Einerseits werden die Auswahl und die Buchungsmöglichkeiten von Flügen, Mietwagen und Hotels noch stärker standardisiert. Andererseits werden die unterschiedlichsten Kundenwünsche sorgfältig bedient, was Unterkunft, Ziele oder Betreuung angeht.

Eines stellt aber auch die Prognos-Studie fest: Der Trend zur pauschal organisierten Urlaubsreise setzt sich im neuen Jahrtausend weiter fort - sie darf nur nicht mehr so auftreten, sondern soll nach individuellem Erlebnis riechen.

Die Zukunft der Urlaubsreise - vom Trend zum Produkt, eine Untersuchung von Prognos - europäisches Zentrum für Wirtschaftsforschung und Strategieberatung im Auftrag der ZEIT. Zu beziehen über DIE ZEIT/GWP-Media-Marketing, 20079 Hamburg, Tel. 040/32 80-265, Fax -482 zum Preis von 500 Mark.