Karl Lehmann, 63, ist seit 1983 Bischof von Mainz und seit 1988 Vorsitzender der deutschen Bischofskonferenz

Herr Bischof, nehmen Sie das Fasten ernst?

Fasten geht ja nicht nur durch den Magen ...

... man kann Fasten mit den Augen und den Ohren, den Lippen und überhaupt allen Sinnen. In Exerzitien der klassischen Art schweigt man ein paar Tage lang: Da merkt man erst, wie viel dummes Zeug man schwätzt, welche Schimpfworte man sagt und wie indiskret man über andere redet. Fasten geht vor allem durch den Kopf. Viele Menschen vergessen den eigentlichen Zusammenhang des Fastens mit dem Religiösen.

Vielleicht überfordert es die Menschen?

Warum? Es ist reich an Spannung. Das religiöse Fasten, das jeder machen kann, hat einen Dreiklang: reduziertes Essen, Zuwendung zum Nächsten - Almosen geben - das Gebet und die Zuwendung zu Gott. Dahinter finde ich eigentlich eine große Weisheit und keine Überforderung. Aber leider glauben viele Menschen, es reiche, mal ein paar Tage zu hungern.

Karg gelebt, Ziel verfehlt.