Früher hieß Feierabend Fernsehabend. Es gab nur drei Programme, man musste sie teuer bezahlen und wollte also möglichst wenig verpassen. Heute halten es viele vor der Röhre nicht mehr aus

zusehen ist ihnen nicht genug, zu sehen wollen sie sein. Die beste Sendung ist jeder selbst, wenn es eine Anstalt gibt, die einen überträgt! Deshalb der Big Brother-Container: Zuschauer rund um die Uhr vor der Kamera, nur beim Fernsehen bleiben sie unbeobachtet. Oder sehen sie gar nicht mehr fern?

Langsam dämmert es den TV-Machern: Jeder, der auf den Schirm rückt, fehlt davor. Was tun dagegen? Sat.1 hat die Idee: Publikum kaufen! Wer sich durch Telefonanrufe beim Sender als Zuschauer ausweist, indem er Fragen zum laufenden Programm beantwortet, bekommt eine Gutschrift, die in bestimmten Läden eingelöst werden kann. Eine umgekehrte Fernsehgebühr!

Das System erinnert an die Vielfliegerprogramme der Fluggesellschaften. Was bei der Lufthansa die Bonusmeile, ist bei Sat.1 die Langeweile. Je billiger das Angebot, desto besser die Bezahlung der Zuschauer. Bald wird es Vielseher geben, die ihr Geld auf dem Sofa verdienen. Wenn andere Feierabend machen, heißt es für sie: Schichtbeginn!