die zeit: In Ihrem Buch Die Kunst des Klüngelns fordern Sie und Ihre Mitautorin Gerda Laufenberg Frauen dazu auf, die Kraft des Klüngelns zu nutzen, da sie stärker sei als Zeugnisse und Diplome. Ist das Ihr Ernst?

Anni Hausladen: Absolut. Die meisten Frauen wollen Karriere machen, indem sie viele Fortbildungen besuchen. Am Ende sind sie nicht nur überqualifiziert, sie haben auch zu wenig erreicht. Sie kommen nicht weiter, weil sie ihr berufliches Netzwerk nicht engmaschig genug geknüpft haben.

zeit: Warum können die Herren das besser?

Hausladen: Männer haben eine uralte Klüngelgeschichte: die Ritter der Tafelrunde, später die Freimaurer, aber auch Karnevals- und Schützenvereine.

Dort knüpfen die Männer ihre Kontakte und machen Geschäfte.

zeit: Sind Männer vielleicht einfach pragmatischer?

Hausladen: Bestimmt. Sie können einander hassen und hocken doch beim Bier zusammen. Vielleicht ist das ein Überbleibsel aus der steinzeitlichen Jagdgemeinschaft, die sich trotz Streits arrangieren musste, um den Bären zu erlegen.