Auf den ersten Blick scheint es, als hätten die Ostdeutschen bei den Löhnen schon fast zu ihren Westkollegen aufgeschlossen. Denn in wichtigen Branchen haben die Tariflöhne formal das Niveau der alten Länder erreicht.

Tatsächlich aber verdienen die Arbeitnehmer des produzierenden Gewerbes (Angestellte und Arbeiter) im Durchschnitt nur 73,1 Prozent eines vergleichbaren Westlohnes. Diese Differenz zwischen Tarif- und Effektiveinkommen hat mehrere Gründe: Die Tarifangleichung bezieht sich oft nur auf den Monatslohn, nicht aber auf Jahresleistungen wie das Weihnachtsgeld viele Ostbetriebe ignorieren zudem die Tarifverträge, während im Westen eher freiwillig mehr gezahlt wird. Nun droht Streit: Die Gewerkschaften wollen die Tarife weiter ans Westniveau heranführen (siehe Seite 32).