NS-Täter zu befragen ist in aller Regel sinnlos. Sie haben sich ihre Wahrheit zurechtgebogen: taten ihre Pflicht, gehorchten Befehlen. Jeder hat mindestens einem Juden das Leben gerettet.

Der österreichische Journalist und Dramatiker Walter Kohl (Jahrgang 1953) hat mit einem Massenmörder gesprochen: Georg Renno, Vergasungsarzt in der Mordanstalt Hartheim bei Linz. Hier wurden 1940/41 exakt 18 269 Kranke und Behinderte in der Gaskammer erstickt, danach waren es Tausende von KZ-Häftlingen. Renno empfahl sich dem weiblichen Personal, indem er Flötenkonzerte im Innenhof der Vergasungsanstalt gab.

Kohl hat den 90-jährigen Renno in dessen Sterbejahr 1997 besucht. Zwei Tage durfte er zuhören, was ihm der Vergasungsarzt erzählte. Und da das wenig ergiebig war, hat sich Kohl aus der Sekundärliteratur bedient (ohne einen einzigen Quellenhinweis). Kohls Originalbeitrag ist ein Kapitel über das, so wörtlich, Lust-Schloss Hartheim, Mutmaßungen, wer mit wem in der Mordstätte schlief. Kohl: "Daß Renno mit Helene Hintersteiner intim war, kann man als gesichert annehmen." Auch 1997 war der Massenmörder noch ohne Reue. Renno über die österreichische Diakonieeinrichtung Gallneukirchen: "Das waren so ein paar Häuser mit Idioten." Über die Ermordeten der Anstalt Gschwendt: "Es war ein gräßliches zusammengehöriges Idiotenvolk." Über Contergankinder: "Aber sie sind doch halbe Menschen." Das Buch ist gut gemeint. Kohl wird jedoch zum Medium für Rennos Lügen: "einfach eingeschlafen" seien sie in der Gaskammer. Renno stand 1970 in Frankfurt am Main vor Gericht, ist jedoch "krank" geworden. Kollegen bescheinigten ihm Verhandlungsunfähigkeit - wie anderen Vergasungsärzten auch.

Am Ende der zwei Tage mit Renno setzt sich Kohl in den Zug und spricht auf sein Tonband: "Ein Backofen möchte ich sein, der Energie verströmt, und möchte diese Energie zu diesem höflichen alten weißhaarigen Herrn strömen lassen, um seine letzten Lebenstage zu erleichtern." Backofen will er sein.

Im Hartheimer Verbrennungsofen wurden mindestens 30 000 Menschenleichen verbrannt.

Walter Kohl: "Ich fühle mich nicht schuldig". Georg Renno - Euthanasiearzt Paul Zsolnay Verlag, Wien 2000 336 S., 45,- DM