Manchmal ertappe ich mich dabei, dass ich meinen Beruf umschreibe. Ich sage, ich bin Verkaufsingenieur im Außendienst - das Wort Handelsvertreter lasse ich erst später einfließen. Erstens bringt es zu wenig von meiner Arbeit rüber, und zweitens ist das Vertreterimage wirklich nicht das beste.

Da denkt man gleich an Schnürsenkel oder Staubsauger, an Leute, die an die Haustür klopfen und einem was aufdrängen wollen, was man nicht brauchen kann.

Das mache ich nicht. Das geht im technischen Bereich auch gar nicht. Als technischer Handelsvertreter habe ich so kompetente Gesprächspartner - die lassen sich nichts aufschwatzen.

Ich würde mich eher als Gebietsmanager bezeichnen. Ich kaufe nicht und verkaufe wieder, sondern vertrete eine Firma, und für die Vermittlung ihrer Produkte bekomme ich Provision. Insgesamt vertrete ich vier mittelständische Firmen, die sich kein eigenes Außenbüro leisten wollen, in ganz Bayern. Ich verkaufe Dosierpumpen, flammendurchschlagsichere Armaturen, Verladearme und Sicherheitsberstscheiben.

Die Dosierpumpen setzt man ein, um Flüssigkeiten zu dosieren. In einer Brauerei zum Beispiel. Die Hefe muss ja genau dosiert zugefügt werden. Oder in der Autowaschanlage. Da kommen die Reinigungsmittel auch dosiert aus der Anlage. Überall da braucht man meine Pumpen, wo chemische Produkte in großen Mengen genau dosiert werden. Flammendurchschlagsichere Armaturen werden dort eingesetzt, wo brennbare Flüssigkeiten gelagert werden, zum Beispiel in Tanklagern einer Raffinerie. Die Verladearme sind bewegliche Rohre, so ähnlich wie ein Rüssel, die dazu benutzt werden, um Tankfahrzeuge zu füllen.

Eine Sicherheitsberstscheibe ist eine dünne, metallische Folie, die an einem Behälter ist und birst, wenn der Druck zu groß ist - und so verhindert, dass der Behälter platzt.

Meine Kunden sind dementsprechend Chemiefirmen wie Hoechst, Wacker-Chemie oder Anlagen- und Rohrleitungsbaufirmen, die zum Beispiel Tanklager oder Brauereien bauen. Mit diesen Produkten erzeuge ich natürlich einen Synergieeffekt: Das heißt, meine Kunden können alle Produkte brauchen. Es ist nicht so, dass ich nur verkaufe. Zu meinem Job gehört auch, die Kunden richtig zu beraten. Das ist eigentlich die Hauptaufgabe. Schließlich verkaufe ich technische Produkte, die man erklären muss. Sonst bräuchte man mich ja nicht. Schrauben oder Kugellager kann sich jeder aus dem Katalog raussuchen.