die zeit: Haben Sie gedient?

Helmut Assmann: Ja, gleich nach dem Abitur habe ich meinen Wehrdienst geleistet, aus Überzeugung. Obwohl ich in der Zeit viel über mich gelernt habe, wollte ich danach eigentlich mit der Bundeswehr nichts mehr zu tun haben.

zeit: Stattdessen haben Sie sich erst einmal der Wetterforschung gewidmet.

Assmann: Nach meinem Studium habe ich mich am Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg mit der Paläoklimatologie beschäftigt. Darin geht es unter anderem um die Datierung und die physikalischen Ursachen von Eiszeiten.

zeit: Inzwischen sind Sie Theologe. Was hat Sie bewogen, umzusatteln?

Assmann: Nun, ich war Mitte 20 und machte zwei Entdeckungen. Einerseits erkannte ich durch Gespräche mit Theologen, die früher Wissenschaftler waren, dass die Theologie durchaus eine exakte Wissenschaft ist. Andererseits stellte ich im Laufe meiner Arbeit fest, dass sie mein Herz nicht füllt.

Fragen, die ich lösen konnte, haben mich nicht weitergebracht. Es sind wohl die ungelösten Fragen, durch die ein Mensch reift.