Beim Smax herrsche "gepflegte Langeweile", stellte dieser Tage der Internet-Infodienst Instock.de fest. Leider lassen sich Börsenaschenputtel nicht so rasch aufpeppen wie die Mauerblümchen im Hollywoodkino. Weiterhin spielt die Musik im Dax und auf dem Neuen Markt. Auch das Medienecho ist recht gering. Das liegt nicht zuletzt daran, dass es oft an knackigen Kauf- oder Verkaufsempfehlungen der Banken fehlt, die bei Dax-Werten und auch am Neuen Markt Pepp bringen. Der Grund: Die Researchabteilungen der Banken lassen viele Smax-Werte einfach links liegen. Da die Zahl der Aktien in Deutschland rasant wächst, viel schneller als die Zahl der Analysten, die darüber urteilen sollen, kommen die Finanzfachleute der Banken mit der Arbeit nicht mehr nach. Ohnehin sind bei vielen Smax-Werten die Börsenumsätze zu gering - für die Banken ist damit kein Geschäft zu machen, heißt es.

Nur wenige Aktien des Smax besitzen die begehrte Fantasie

Doch wo Schatten ist, findet man auch Licht. "Man muss unterscheiden", sagt Heiko Bienek von Independent Research. "Im Smax gibt es sehr gute Unternehmen mit einer guten Story, die deutlich im Rampenlicht stehen. Andererseits gibt es aber auch Unternehmen, die waren von Anfang an Ladenhüter und sind es geblieben."

In den vergangenen Monaten ließ etwa Zapf Creation die Puppen tanzen. Der Aktienkurs des Puppenherstellers verdoppelte sich in den vergangenen zwölf Monaten. Das Unternehmen gilt als der führende europäische Anbieter von Funktions- und Spielpuppen und besitzt Experten zufolge in Deutschland einen Marktanteil von über 60 Prozent. Das Bankhaus Lampe glaubt, dass sich der Höhenflug des Spielwarenspezialisten fortsetzt. Die Analysten begeistern sich für die "kreative Produktpalette, die anhaltend innovativen Ideen des Managements und die hervorragende Marktpositionierung". Dass Spielwaren aber keine Garantie für nachhaltige Börsenerfolge bieten, zeigt der Aktienkurs des Spielwarenhändlers Toys International, der in den vergangenen Monaten stark fiel.

Zu den wenigen Stars im Smax zählt der Arbeitskräftevermittler Deutscher Industrie Service (DIS) oder auch die Tecis AG, die in Deutschland Fondsanteile vertreibt. Anleger spekulieren darauf, dass sich aus Tecis vielleicht irgendwann eine zweite MLP entwickeln könne. Sogar die Londoner Analysten der US-Investmentbank Morgan Stanley Dean Witter haben den Wert wohlwollend beurteilt.

Auf Talfahrt ging dagegen die Aktie des Fachhändlers für Motorradfreunde Eurobike. Ebenfalls zurückhaltend zeigten sich die Anleger bei Aktien von Condomi. Weitere Ladenhüter: der schon lange in Vergessenheit geratene Büroartikelhersteller Herlitz, das Modehaus Wünsche oder der Schnapshersteller Berentzen.

Das größte Licht des Smax, die Aktie des dynamischen Großbäckers Kamps, hat das Biotop mittlerweile verlassen und durfte in den M-Dax, das Segment der 70 größten Werte nach den 30 Dax-Aktien, aufsteigen. Der frei gewordene Platz wurde von Absteigern wie Brau und Brunnen eingenommen, die den M-Dax wegen Erfolglosigkeit verlassen musste. Der Datenbankspezialist OAR Consulting, der seinen Börsenwert sogar auf mehr als das Zehnfache steigern konnte, strebt den Wechsel in den prestigeträchtigen Neuen Markt an.