Das nennt man Timing. Einen Tag vor Beginn der Sommerferien hat der Hessische Landtag in Wiesbaden den weiteren Ausbau des Frankfurter Flughafens beschlossen.

Wenn das Planungsverfahren zügig vorangeht, wird es im Jahre 2006 eine vierte Betonpiste für den rasant wachsenden Flugverkehr geben. Eine logische Entscheidung auf den ersten Blick. Natürlich wollen Passagiere möglichst bequem und unkompliziert ihre Ziele erreichen

der wachsende Verkehr verlangt seinen Preis.

Auf den zweiten Blick sieht die Sache freilich anders aus. Dass ständig mehr Kapazität am Frankfurter Flughafen nötig geworden ist, hat nur bedingt etwas mit dem wachsenden Verkehr zu tun. Die Nachfrage ist in erster Linie Folge der Geschäftspolitik der Lufthansa. Für die Airline ist Frankfurt der Verteilerknoten ihres weltweiten Flugnetzes. Siebzig Prozent des Frankfurter Flugverkehrs gehen auf das Konto der Lufthansa und ihrer Partner von der Star Alliance.

Noch mehr Zahlen: Von den 46 Millionen Fluggästen im Jahre 1999 wollte die Hälfte, nämlich gut 22 Millionen, gar nicht nach Frankfurt, sondern ganz woandershin. Umsteiger. Richtig: Niemand wird von einer Fluggesellschaft verlangen, mit halb leeren Maschinen etwa von Hamburg nach New York zu fliegen. Ausgelastete Flieger lassen die Preise purzeln. So weit, so gut.

Dennoch - die Frankfurter Entscheidung ist eine Sackgasse. Dahinter steht die Prognose, der Flugverkehr wachse jährlich um 2,8 Prozent. In den Jahren 1998 und 1999 ist er allerdings bereits jeweils um mehr als fünf Prozent angestiegen. Einer der Gutachter brachte es auf den Punkt: Der Kapazitätsgewinn ist bereits erschöpft, bevor die neue Bahn in Betrieb geht.

Die Verfechter des Ausbaus, die Lufthansa, die Fraktionen der CDU und der FDP sowie die Flughafen AG (FAG), erklären einstimmig, niemand könne voraussagen, wie die Lage in 20 Jahren aussehen wird. Dabei brauchen sie nur auf die Startbahn West zu gucken, die vor 16 Jahren mit ähnlichen Argumenten in Betrieb genommen wurde. Und alle wissen: Mit der vierten Bahn ist in Frankfurt endgültig Schluss. Dieser Flughafen liegt mitten im Ballungsraum, die Lärmbelästigungen sind schon heute unerträglich