So gelacht wurde wohl noch bei keiner Aufführung von Richard II., des von Shakespeare als "Tragödie" um 1595 in die Welt geschickten Versdramas in fünf Akten. Dabei versichert doch der Dramenführer aus dem Theater heute-Verlag: "Keine komischen Szenen, keine komische Figur."

Nu lasst mal Peymann ran, zumal wenn er mit dem gefährlich genialen Michael Maertens als Titelheld zusammenarbeiten kann. Das von Thomas Brasch neu übersetzte, radikal gekürzte Stück wird in Claus Peymanns Drei-Stunden-Inszenierung am Berliner Ensemble zu einem Publikumserfolg, zum wahren Einstand in Berlin - wie seinerzeit Richard III. (mit Gert Voss) in Wien.

In Deutschland, wo man die Streitereien der Adelsfamilien um den Thron mühselig lernen muss, ist Richard II. nie populär geworden. Und steckt da nicht noch ein Christusdrama drin? Erklärt sich der Märtyrerkönig nicht selbst zum Heilsbringer, der von einem "Judas" verraten wird? Also: Hände weg.

Ganz anders in England, wo Shakespeares "Königsdramen" Geschichte der Nation auf der Bühne erzählen: Es gab (ganz ungewöhnlich damals) vier Ausgaben zu Lebzeiten - allerdings ohne die Abdankungsszene, die erst nach dem Tod der Königin Elisabeth gedruckt werden durfte.

Wie, wenn in diesem gemiedenen Stück eine Räuberpistole versteckt wäre, ein Beispiel mafioser Männermauschelei, ein rüdes Rumpeldrama der stets brutalen Politik?

Heruntergelacht in den Kleinbürgeralltag

Der in der DDR den Ekel vor der Schleiersprache sozialistischer Ideologie gelernt hat, Thomas Brasch, bringt das Königsdrama herunter auf den Kleinbürgeralltag der Zuschauer von heute. Da hockt die um ihren Sohn als Erben (Rentenzahler!) fürchtende Herzogin als Mutti mit fest umwickelten Beinen (Krampfadern!) im Rollstuhl und keift gegen den Haushaltsvorstand, der - schon wieder - aus Opportunismus die Partei wechseln will. "Halts Maul, du dumme Kuh!", brüllt der. War Shakespeare viel feinfühliger, als er den Herzog, der hier nur als von allen Seiten bedrängter Familienvater gezeigt werden soll, schreien lässt: "Peace, foolish woman" (Ruhe, närrische Frau")?