Montreux Jazz Festival Die schlechte Nachricht zuerst: ZZ Top und Van Morrison haben abgesagt. Das ist, besonders in letzterem Fall, zwar schade, aber unabänderlich und dürfte die Besucher nicht wirklich erschüttern.

Schließlich kann man sich bei dieser Veranstaltung vor Stars kaum retten.

Bereits zum 34. Mal verwandelt sich die Schweizer Stadt in ein Mekka für Musikbegeisterte. Montreux, die Legende, ist Kult und Kommerz zugleich, mit großen Namen lässt sich gut Kasse machen. Unter den Publikumsmagneten in diesem Jahr: Al Jarreau, David Sanborn, Ute Lemper, Huey Lewis, Sonic Youth, Lou Reed, Suzanne Vega, Deep Purple. Gespielt wird Jazz in all seinen Varianten, guter, ehrlicher New Orleans Style, Modern und sogar futuristischer. Doch die Fans von Soul, Rock und HipHop, von Reggae, Fado, afrikanischer und experimenteller Musik kommen ebenso auf ihre Kosten. Die ganze Uferpromenade wird zur Bühne, ein Gig jagt den nächsten, der Genfersee kocht, wenn die Rhythmen vom Gospel-, Salsa- oder Brasil-Recife-Boot aus übers Wasser peitschen. Außerdem starten der New Orleans Steam Train und der Montreux Jazz Panoramic Train zu Ausflugsfahrten mit Jazz-Sessions - good vibes in vollen Zügen. Übernachtungen und Konzertkarten vermittelt Dertour, zu buchen im Reisebüro.

7. bis 22 Juli. Informationen: Fondation du Festival de Jazz de Montreux, 3, Sentier de Collonge, CH-1820 Montreux-Territet, Tel. 0041-21/966 44 45, Fax 966 44 48, www.montreuxjazz.com