Letzte Woche schlecht geschlafen. Schweren Albtraum gehabt. Gewitterwolken verdüsterten den Himmel, am Firmament erschien Leo Kirch und gab bekannt, dass er den Luftraum zwischen Adria und Nordsee aufgekauft hat. Ausatmen wird ab sofort werbefinanziert, Einatmen vom Konto abgebucht. Die Nation beugt sich ächzend unter das Joch von Kanzler Beckenbauer, der künftig jede Woche darüber abstimmen lässt, wer das scharf bewachte Expo-Gelände gegen Zahlung eines Lösegeldes wieder verlassen darf. 40 Millionen Bundesbürger werden in Hannover in riesigen Containern interniert und müssen rund um die Uhr Hans Meiser kucken. Schreiend aufgewacht, dann große Erleichterung. Nur ein Albtraum, wie gesagt.

In Wahrheit funktioniert New Economy anders. Ohne Zwang, nur durch Überzeugung. Wer Geld verdienen will, stellt sich einfach hin und sagt das. Daraufhin kommen alle, die bereits viel Geld verdient haben, und geben ihm ein bisschen davon ab, in der Hoffnung, noch mehr Geld zu verdienen. Folglich ist Plan A schon mal aufgegangen. Plan B setzt voraus, dass sich nun weitere Deppen finden, die den Hals noch nicht voll haben. Und so weiter. Am Schluss sind alle reich und glücklich und können endlich zur Expo fahren, wo ihnen erklärt wird, wie man das Staunen aufs Neue lernt. Darüber zum Beispiel, dass das gute alte Schneeballprinzip immer noch funktioniert wie zu Erich Mendes seligen Zeiten.