Nach dem Erfolg von Big Brother konnte es nicht lange dauern, bis auch das Internet den Reiz des Spiels mit der Realität entdecken würde. Nun geht es auch online um Kohle: Beim Reality Run kann ein Kandidat, der sich erfolgreich vor der Netzöffentlichkeit versteckt, bis zu 100 000 Dollar verdienen.

Und das sind die Regeln: Ein ortsfremder Mitspieler, der noch online gekürt werden muss, wird am 1. August in Berlin ausgesetzt - ohne Wohnung und nur mit einem dürftigen Taschengeld versehen. Seine Aufgabe: 24 Tage in der Metropole zu überleben, ohne entdeckt zu werden. Damit er sich nicht einfach in ein Kellerloch zurückziehen kann, bekommt er Aufgaben gestellt, die er in der Stadt zu erfüllen hat. Außerdem ist er verkabelt und überträgt ständig Töne ins Netz. Um die Sache zu erschweren, sind noch zwei professionelle Jäger auf das Opfer angesetzt. Wird der Gejagte vor Ablauf der Frist von einem der Jäger gestellt, bekommt der die Prämie von 10 000 Dollar. Anschließend soll das Spiel in weiteren Städten rund um den Globus gespielt werden und nach einem Jahr in einem Finale in New York gipfeln, bei dem die Prämie dann 100 000 Dollar beträgt.

Bevor man die Vokabel "menschenverachtend" überstrapaziert, sollte man an seine Kindheit zurückdenken. Damals nannten wir das Spiel noch "Verstecken".