Noch nie hatten die Deutschen so viel Geld auf der hohen Kante wie am Ende des vergangenen Jahrtausends: 6749 Milliarden Mark betrug das private Geldvermögen 1999, damit ist es seit 1992 um mehr als die Hälfte gewachsen.

Diese Entwicklung machte sich übrigens bei allen Anlageformen bemerkbar: Termingelder oder Sparbriefe stiegen auf der Beliebtheitsskala der Bundesbürger ebenso wie Bausparverträge oder Versicherungspolicen. Allerdings haben die vermögenden Deutschen inzwischen auch den Reiz der Börse entdeckt.

Sie kauften im Wert von 2367 Milliarden Mark, also mehr als 2,3 Billiarden Mark, Wertpapiere - zum Beispiel in Form von Aktien, Rentenwerten oder Investmentzertifikaten.