Davon haben die Vorstände der deutschen Banken immer geträumt: eine Fusion, die den heimischen Markt durcheinander wirbelt

ein neues Geldhaus, das nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa auf Brautschau geht. Die Träume hatten reale Gründe: gilt der deutsche Markt doch als overbanked. Die Börse bestraft das mit niedrigen Aktienkursen. Und mit einer miesen Marktkapitalisierung lässt sich kein ausländischer Partner umgarnen.

Das soll sich jetzt ändern. Kommt es zur Fusion von Dresdner und Commerzbank, entsteht ein Riese nach den lang gehegten Wünschen der Manager. Die beiden Banken bilden eine neue Holdinggesellschaft, unter deren Dach sich rechtlich eigenständige Bereiche tummeln - unter anderem Investmentbanking, Vermögensverwaltung (Asset Management), Privatkunden und Firmenkunden. Mit dieser Strukur wäre die neue Bank auch für Kooperationen in Teilbereichen offen

die Deutsche Bank etwa könnte ihr in der Deutschen Bank 24 ausgegliedertes Filialgeschäft einbringen, mit einem ausländischen Partner ließe sich im Investmentbanking kooperieren. Das Modell vereint, was die beiden Vorstandssprecher, Bernd Fahrholz von der Dresdner und Martin Kohlhaussen von der Commerzbank, immer anstrebten: Fahrholz wollte seine Bank in eigenständige Bereiche umbauen

Kohlhaussen pflegte die Idee der europäischen Wahlverwandtschaften.

Es ist auch eine Strategie, die zumindest einen der Großaktionäre zufrieden stellen dürfte: Die Allianz, zu mehr als einem Fünftel an der Dresdner Bank beteiligt, könnte so bei der lukrativen Vermögensverwaltung einsteigen. Und dass eine mögliche Kooperation in Europa in seinem Sinne ist, hat Allianz-Chef Henning Schulte-Noelle auch öffentlich geäußert.

Bleibt die Frage, wie die Cobra reagiert. Hansgeorg Hofmann, der Geschäftsführer des Commerzbank-Großaktionärs, würde am liebsten bei einem ausländischen Angebot zuschnappen. Wollen Dresdner und Commerzbank zusammengehen, kommen sie um Hofmanns Zustimmung nicht herum. Wie Kohlhaussen und Fahrholz die Cobra überzeugen - das ist das Thema der kommenden Tage.