Friedrich Nietzsche: Über Wahrheit und Lüge. Ein Essay, Aphorismen und Briefe hrsg. von Steffen Dietzsch Insel Verlag, Frankfurt am Main 2000 97 S., 22,80 DM "Wahrheiten sind Illusionen, von denen man vergessen hat, dass sie welche sind, Metaphern, die abgenutzt und sinnlich kraftlos geworden sind, Münzen, die ihr Bild verloren haben und nun als Metall, nicht mehr als Münzen in Betracht kommen." So metaphernreich und präzise erörtert Nietzsche Fragen, die soeben wieder aktuell geworden sind, da Journalisten wie Tom Kummer Fiktion und - ja, was? - "Realität" vermengen. Der Urtext zu den Borderline-Fragen der "Erfindung des Wirklichen" ist bekanntlich Nietzsches Essay über Wahrheit und Lüge im außermoralischen Sinn. Ihn hat der Berliner Philosoph Steffen Dietzsch gefällig in den Kontext des Gesamtwerks gestellt.

Jahrbuch des Historischen Kollegs 1999 Oldenbourg Verlag, München 2000 199 S., 48,- DM Das Münchner Historische Kolleg vergibt Preise für das Gesamtwerk von Historikern, mit denen sowohl die Forscherleistung wie die Darstellungsqualitäten ausgezeichnet werden sollen. Außerdem fördert es durch Stipendien das Entstehen solcher rühmlichen Werke. Das Jahrbuch stellt die Preisträger vor - der letzte war der Ägyptologe Jan Assmann - und die in Vorträgen dokumentierten Zwischenergebnisse der Stipendiaten. Der Laie liest das gern, denn er erhält eine knappe Übersicht zu entstehender Wissenschaft, die sich sogar gut liest.