Es fehlt die Beschreibung der europäischen Dimension! Nazis sind ja nicht nur in Deutschland aktiv. Hier ist das Europäische Parlament gefordert. Wie hemmungslos zum Beispiel in Tirol das Hitlerbild zur Vermarktung von Wein benutzt werden darf, zeigt mein Foto, das ich im Juni am Trentino Markt der Raststätte Paganella Est, an der Brennerautobahn Richtung Österreich, gemacht habe.

Heinz Zohren, Stolberg

Natürlich bin ich wie jeder andere rechtschaffene Bürger auch gegen jede Art von Gewalt von rechts und von links. Aber ich bin auch für Rechtsstaat, für Demokratie und Freiheit. Mir wird eben deshalb heiß und himmelangst, wenn ich in einem Leitartikel der ZEIT (und nicht etwa im Bayern-Kurier) Vorschläge lesen muss wie: Bundesgrenzschutz in Regionalzüge ... Busse der Bereitschaftspolizei auf den Marktplatz, in die Fußgängerzonen, an der Tankstelle ... Vermögen und Arbeitsmittel wie Computer oder Mobiltelefone einziehen ... zur Gefahrenabwehr direkt in den "Polizeigewahrsam" ... Verbot germanischer Runen (was können die Runen dafür?) ... Verbot des Tragens typischer Kleidung (Was ist typisch? Für wen oder was?) ...

Der Gipfel aber: "Und warum sollten sie (die Versandhäuser!) nicht mal Besuch von der Steuerfahndung bekommen" - eine staatliche Steuerbehörde als Instrument der Staatswillkür!

Die Haare stehen einem zu Berge. Der Verfasser hat ein paar Kleinigkeiten vergessen. Vorschlag: Sippenhaft, ärztliche Einweisung in eine Heilanstalt und heimliche radioaktive Bestrahlung. Wie wär's damit?

Wolfgang Grätz, Frankfurt a. M.

Ein Punkt, den ich für den wichtigsten halte, wird in Ihrem Maßnahmenkatalog gegen Nazis vernachlässigt: Schluss mit der hochoffiziellen Heuchelei!