Ausrollen Übliche Tätigkeit im Bäckereihandwerk, hier jedoch das Installieren drahtloser Datenverbindungen innerhalb eines Unternehmens oder einer Region. Dafür wird so lange ein "Funknetz ausgerollt", bis sich der gewünschte Bereich vollständig unter einer "Funkglocke" befindet.

Bluetooth [blutuß] Benannt nach König Harald Blauzahn, der von 945 und 986 Dänemark regierte, dessen Bewohner zum Christentum bekehrte, 970 einen Teil Norwegens dazueroberte, 974 mit seinem Überfall auf Deutschland aber kein Glück hatte. Gute tausend Jahre später von den skandinavischen Computer-Multis Nokia und Ericsson unter Einbeziehung von Fernwest und Fernost (IBM, Intel, Toshiba) zum Standard für die drahtlose Verbindung verschiedenster Elektronik-Geräte erklärt. Bietet bis zu 10fache ISDN-Geschwindigkeit innerhalb eines Umkreises von zehn Metern, der auch durch dünne Wände nicht gestört wird.

Cybercash [ßaiberkäsch] Münzen ohne Klang, werden aber trotzdem vom Konto abgebucht. Sollen das Bezahlen von Kleinstbeträgen für Internet-Dienstleistungen ermöglichen. Musikverlage, elektronische Auskunftgeber oder Medienarchive schreiben schon mal jede Menge Cybercash in ihre Business-Pläne.

Digitale Signatur Soll im Internet die persönliche Unterschrift ersetzen. Ist in Deutschland gesetzlich geregelt, dank Monopolstellung von Post und Telekom bei der Ausgabe und Verwaltung der zum digitalen Signieren benötigten Chipkarten aber noch derart teuer, dass sie keine nennenswerte Verbreitung gefunden hat.

Elektrosmog Umweltverschmutzung durch Funkwellen. Dass es Elektrosmog gibt, ist unbestritten, da messbar. Welche gesundheitlichen Auswirkungen er hat, ist dagegen ein heftig diskutiertes Thema. Die wissenschaftlichen Meinungen bewegen sich dabei auf einer Skala von null bis Kopfkrebs.

Handy [händi] Klingt englisch, ist aber eine deutsche Wortschöpfung, über die Angelsachsen sich schlapp lachen. Sie haben in ihrer Sprache zwar den handyman, das ist allerdings kein Mobiltelefonierer, sondern ein Hausmeister.

Das handliche Funktelefon heißt mobile phone (Großbritannien) oder nach der Zellenstruktur des Netzes cell phone (USA). Das "Handy" erblickte als Notlösung von Philips die Welt, als vor Jahren ein Name für den kleineren Nachfolger des tragbaren Autotelefons "Porty" gesucht wurde.