Bildung ist das Beste, was wir nachfolgenden Generationen für die Zukunft mitgeben können, ist die wichtigste Ressource unseres Landes - und die Grundlage jeder Demokratie. Darüber herrscht Einvernehmen. Und doch steht die Bildung seit mehr als zwanzig Jahren in der zweiten Reihe politischer Prioritäten.

Doch nun bieten Rekordeinnahmen aus dem Verkauf der UMTS-Lizenzen die einmalige Chance, eine Stiftung zu errichten, die dauerhaft Bildung fördert.

Mit einem Grundkapital von 60 Milliarden Mark könnte die "Stiftung Bildung" das System der bisher staatlichen Ausbildungsförderung übernehmen und weiterentwickeln. Damit verbliebe dem Finanzminister zur Schuldentilgung immer noch weit mehr als der bisher im Haushalt veranschlagte Betrag. Die Verlagerung der Bafög-Ausgaben entlastet die staatlichen Haushalte in mindestens der gleichen Größenordnung, wie wenn das Stiftungskapital zur Schuldentilgung verwendet würde. Und diese Entlastung käme auch den Ländern zugute, denen durch Verlustabschreibung der Lizenzerwerber Steuereinnahmen entgehen werden. Noch wichtiger ist, dass die "Stiftung Bildung" das Stiftungskapital nur für Bildung verwenden kann.

Auch die Bundesregierung will die Zinseinsparungen zugunsten der Bildung nutzen, kann dies aber nicht für die Zukunft garantieren. Allein die "Stiftung Bildung" stellt diese Verwendung der Lizenzeinnahmen dauerhaft sicher. Sie ist darüber hinaus geeignet, zusätzlich privates Geld für die Bildung zu erschließen.

Gerade weil die Steuerreform den öffentlichen Anteil am Sozialprodukt einschränkt, muss künftig ein höherer Anteil privaten Vermögens für Bildung aufgebracht werden. Die "Stiftung Bildung" wäre ein überzeugendes Signal für das notwendige Umdenken, Bildungsförderung nicht nur als staatliche, sondern als gemeinsame Aufgabe der Zivilgesellschaft zu sehen. Viele Menschen wären bereit, Spenden, Zustiftungen oder Anleihen zu überlassen.

Mit diesem Geld könnte die "Stiftung Bildung" die Ausbildungsförderung verbessern, durch Förderung des Bildungssparens ergänzen und sozial gestaltete Bildungsdarlehen gewähren.

Eine Gesellschaft, die künftigen Generationen mehr Eigenverantwortung abverlangen muss, hat gegenwärtig die Möglichkeit, diesen Generationen zukunftsfähige Bildungschancen zu sichern. Schulden tilgen ist gut - Bildung stiften noch besser.